• Theaterworkshop in der Domschule

          •  

            Schule im Jahr 2040: 

            Im Rahmen eines zweitägigen Theaterworkshops erarbeitete die Klasse 7c unter Anleitung von Jessica Stukenberg und ihrer Assistentin Mia ein Schattentheaterstück.

             

            Wie sieht Schule im Jahr 2040 aus? Statt Schulbussen beginnt der Schulweg mit dem Flugtaxi, Lehrer werden bei zu langweiligem Unterricht schon mal in eine Flasche eingesperrt, im Rahmen ökologischer Ressourcenersparnis werden die Schüler geschrumpft, Operationen am Gehirn zur Einpflanzung schwieriger Inhalte sind problemlos machbar und Booster für jedes Fach per Spritze erhältlich. Natürlich wird 2040 auch kein Papier mehr in der Schule benötigt, da sich alles elektronisch erarbeiten lässt. 

            Am ersten Tag hatten die Schülerinnen und Schüler reichlich Gelegenheit, in kurzen spielerischen Übungen die Wirkung ihrer Körpersprache auszutesten sowie Hemmungen abzubauen, wenn vor Zuschauern gesprochen werden soll. In kleinen Spielen konnten sie sich ausprobieren und Erfahrungen sammeln. Spaß bereiteten ebenso Gruppenspiele mit kleinen Aufgaben. Am Ende des ersten Tages wurden die Grundideen für das Theaterstück gesammelt, welches am Ende des zweiten Tages aufgeführt werden sollte.

            Am zweiten Tag ging es zunächst an die Arbeit der einzelnen Szenen. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten in Gruppen sowohl an ihren Rollen als auch an den benötigten Requisiten. Nach einer Generalprobe kam es zum Höhepunkt des Auftritts. Eine Religions- und eine Ethikgruppe des Jahrgangs 7 kam in den Genuss, der Aufführung beiwohnen zu dürfen. Die Zuschauer wurden zunächst in eine Zeitmaschine geleitet und anschließend von Leon Farr durch das Programm geführt. Der abschließende Applaus zeigte, dass sich die Arbeit gelohnt hatte und sorgte für ein gutes Gefühl bei allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern.

          • Briefe an Einwohner des Stifts Mediana

          • Eine besondere Freude bereiteten unseren Stiftsdamen und Stiftsherren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Domschule Fulda. Sie verfassten handgeschriebene persönlich Briefe, bastelten liebevolle kleine Geschenke & Grußkarten und verzierten die Briefumschläge mit tollen Malereien.
            „Die aktuelle Situation rund um das Corona-Virus ist für alle Menschen – egal ob jung oder alt - sehr belastend. Um die für viele damit einhergehenden Gefühle von Einsamkeit und Isolation zu verringern und Freude zu vergrößern, wollten wir den Stiftsbewohnern zeigen, dass die Schüler insbesondere in diesen Zeiten an sie denken,“ so Anne Mewis von der Domschule. Sie, Frau Opper und Frau Salfer haben dieses Projekt ins Leben gerufen. Stellvertretend für das Wohnstift, nahm Herr Schrödter die Briefe und Weihnachtskarten dankend entgegen. „Das ist eine ganz besondere Überraschung für unsere Stiftsdamen & Stiftsherren. Es ist eine tolle Idee von den Beteiligten der Domschule Fulda welche bei unseren BewohnerInnen ganz bestimmt für viel Freude sorgen wird.“
             

          • Verabschiedung von Frau Wehner-Raschke

          • Generationen von Schüler*n beraten

            Am 24.11.2021 betrat Gabriele Wehner-Raschke das letzte Mal ihren Wirkungsort an der Domschule Fulda. Hier bot sie seit 28 Jahren allen Schülerinnen und Schülern eine qualifizierte Berufsberatung an. Mit viel Engagement arbeitete Frau Wehner-Raschke mit den Lehrkräften, den Berufseinstiegsbegleitungen und dem Arbeitscoach zusammen. Sie unterstütze die Domschülerinnen und Domschüler bestmöglich, um ihrem Wunschberuf ein Stück näher zu kommen oder überhaupt erst eine Idee davon zu entwickeln, welcher berufliche Weg eingeschlagen werden soll. Jedes Jahr führte sie Schülergruppen durchs BIZ und berichtete auf Schulveranstaltungen von aktuellen Trends am Arbeitsmarkt. Auch in die Elternarbeit war Frau Wehner-Raschke eingebunden und beriet diese über die vielfältigen Ausbildungswege.

            Für ihre wertvolle Arbeit dankten das BO-Team und die Schulleitung der Domschule im Namen der gesamten Schulgemeinde Frau Wehner-Raschke und verabschiedeten sie in gemütlicher Runde. Für Ihren wohlverdienten Ruhestand wünschen wir ihr alles Gute.

          • Ein Dankeschön für Elisabeth Franc

          • Im Rahmen einer Versammlung nutzte der Personalrat in dieser Woche die Gelegenheit, unserer geschätzten Kollegin Elisabeth Franc einmal „Danke“ zu sagen. Frau Franc zeigt seit jeher ein unermessliches Engagement im Bereich der Medien für unsere Schule. Dazu zählte auch in den letzten Wochen die Organisation des „Pädagogischen Tages“ und die Vorbereitung und Entwicklung unseres Medienbildungskonzepts. Seit Jahrzenten unterstützt Frau Franc die Schulleitung und das gesamte Kollegium im Umgang mit allen Medien und digitalen Herausforderungen. Sie führt stets sämtliche Neuheiten ein und unterstützt uns im praktischen Umgang mit der Technik. Mit ihrer unermüdlichen Geduld und stetigen Hilfe ist es uns gelungen, das Kollegium im Bereich der Digitalisierung und für den Einsatz des iPads im Unterricht modern aufzustellen.

            Die ambitionierte Golfspielerin freute sich sehr über ein kleines Präsent mit Golfbällen mit dem Schullogo der Domschule.

            JM

          • Weihnachtsgrüße

          • „Das Beste an der Zukunft ist, dass sie uns immer einen Tag nach dem anderen serviert wird.“

            (Abraham Lincoln)

             

            Liebe Schülerinnen und Schüler,

            liebe Eltern und Sorgeberechtigten,

            liebe Kolleginnen und Kollegen,

            liebe Schulgemeinde,

            das Jahr 2021 hat uns wieder vor große Herausforderungen gestellt. Wir haben alle sowohl im privaten als auch im schulischen Bereich Einschränkungen, Veränderungen, Ungewissheiten und Sorgen ertragen. Gerade in schulischen Abläufen haben wir das gespürt. Nach den Sommerferien ist uns zumindest ein erneuter Lockdown erspart geblieben, wir konnten den Regelbetrieb aufrechterhalten. Durch die Umsetzung der Bestimmungen der Hessischen Landesregierung und konsequentem Einhalten der Hygienemaßnahmen konnten wir an der Domschule einen größeren Ausbruch an Corona-Infektionen vermeiden. Die Weihnachtszeit ist normalerweise eine besondere an unserer Schule. Wir vermissen das traditionelle Weihnachtssingen der Schulgemeinde. Wir vermissen die Klassenausflüge oder die Besuche der Weihnachtsmärkte. Die Schülerinnen und Schüler haben aber mit Weihnachtsdekorationen für Weihnachtsstimmung an der Domschule gesorgt.

            Die Domschule wurde fast vollständig digitalisiert, als eine der ersten Schulen in Fulda. Auch unser pädagogische Tag widmete sich diesem Thema. Die Schule hat sich modern aufgestellt. Aber damit ist es noch nicht getan: In den nächsten Jahren werden weitere Modernisierungsmaßnahmen stattfinden, damit auch in räumlich modern veränderten Strukturen zeitgemäß unterrichtet werden kann. Hier sind wir in vertrauensvollen Gesprächen mit der Stadt Fulda, die uns darin unterstützt.  Schließlich hat die Domschule mit meiner Person einen neuen Rektor erhalten. Ich freue mich auf die Arbeit und die Zusammenarbeit mit Ihnen und den Schülerinnen und Schülern.

            Im Rückblick auf das vergangene Jahr möchte ich mich bei allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft für das engagierte Miteinander, das Vertrauen in die schulische Arbeit und für den gemeinsamen Blick nach vorne bedanken. Dies gilt ganz ausdrücklich für alle Schülerinnen und Schüler, alle Eltern und Sorgeberechtigten, die externen Kooperationspartner und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schule, sowie alle Vertreterinnen und Vertretern in den schulischen Gremien.

            Nur Miteinander und mit Rücksicht Aufeinander können wir Füreinander sorgen.

            Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien im Namen der Domschule ein gesegnetes Weihnachtsfest und eine besinnliche Zeit, in der Sie Kraft und Mut für die neuen Herausforderungen schöpfen können und einen guten Start ins Jahr 2022.

            Bleibt gesund liebe Domschülerinnen und Domschüler, sodass wir zuversichtlich jeden Tag in die Zukunft starten können.

             

            Herzliche Grüße,

             

            Henning Jöhncke    Romy Neubert         
            (Rektor)                   (Konrektorin)           

             

            Regina Bittorf
            (Schulleitungsmitglied)

          • Ergebnisse der Abschlussprüfungen im Schuljahr 2020/21

          • Wir freuen uns über die Nachricht, dass die SchülerInnen der Domschule bei den Abschlussprüfungen im vergangenen Schuljahr sehr gut abgeschnitten haben. 

            Im Hauptschulbereich lagen wir in allen drei Fächern - teilweise sogar deutlich - über dem Hessenschnitt. Im Vergleich zum Schulamtsbezirk Fulda lagen wir auch hier in allen drei Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch über dem Durchschnitt. 

            Sogar im Realschulbereich konnte unser 10. Hauptschuljahr gut mit den Realschulen in Hessen mithalten und auch hier waren die Ergebnisse in zwei der drei Hauptfächer über dem Hessenschnitt.

            Genauere Zahlen sind in den angehängten Dokumenten zu finden.

             

            Hauptschule_Abschlussprufungen_2020-21.pdf

            Realschule_Abschlussprufungen_2020-21.pdf

             

          • Projektwoche "Die Bumbos" in der Kinderakademie Fulda

          • Die Berichte stammen von einer Schülerin und einem Schüler der Erdmännchenklasse. Alle Kinder der Klasse haben gelungene Artikel verfasst, allerdings musste schweren Herzens eine Auswahl getroffen werden.

            Die Bumbos (Lotta Weßler, 4a)

            In der Woche vom 22.-26.11.2021 durften wir an einem Kunstprojekt mit dem Künstler David Weiss in der Kinderakademie Fulda teilnehmen. Er ist der Erfinder der Bumbos, eine aussterbende Art humanoider Wiederkäuer, die sich von Blumen und Pflanzen ernähren. Mit großer Freude und einem Kribbeln im Bauch liefen wir nach unserem Coronatest am Montagmorgen von der Domschule zur Kinderakademie, um endlich die Bumbos persönlich kennenzulernen. Die Bumbos sind menschenähnliche Tiere, die sehr lustig aussehen. Am ersten Tag zeichneten wir Skizzen fürs Modellieren mit der Modelliermasse. Das ist eine ton- oder knetähnliche Masse. Diese Masse formten wird zu verschiedenen Sachen und ließen sie 2-3 Tage trocknen. Ich formte z.B. eine Schüssel. Am Donnerstag malten wir sie dann mit Acrylfarbe an. Das waren wichtige Vorarbeiten für unser eigentliches Projekt. Am Mittwoch ging es endlich los und wir starteten mit den Bumbos. Einen kleinen Bumbo mussten wir mit Kleister, Zeitungspapier und Pappmaschee bekleben. Zum Schluss klebten wir ihm noch zotteliges Fell aus Papier an. Dann bauten wir Donnerstag und Freitag noch einen großen Bumbo, der aber leider nicht ganz fertig wurde. Zuerst formte der Künstler aus Hasendraht den Körper. Als er fertig war, war der Bumbo größer als wir. Dann beklebten wir ihm und tauften ihn Ben. Das war sehr schön und hat allen viel Spaß gemacht.

            Projektwoche (Jannik Schmidt)

            Vom 22.11.-26.11.2021 hatten wir in der Kinderakademie Fulda eine Projektwoche zum Thema „Die Bumbos“ von David Weiss. Die Bumbos sind humanoide Wiederkäuer, die sich von Blüten und Pflanzen ernähren. Am Anfang erzählte uns David Weiss vom Leben der Bumbos und deren Art. Wir töpferten zunächst Figuren aus Ton, da die Materialien für den Bumbo noch nicht angekommen waren. Die Mitarbeiterinnen der Kinderakademie haben uns einen kleinen Bumbo gebaut, den haben wir dann mit Zeitungen beklebt. Am Donnerstag habe ich mit meiner Gruppe und Daniels Hilfe das „Gerüst“ für die Figur mit Hasendraht zusammengebaut. Am Freitagmorgen haben wir ihn fertig gestellt. Die andere Gruppe hat das Gleiche mit dem kleinen Bumbo gemacht. Als wir alles fertig hatten, kamen unsere Eltern, um sich die Ausstellung anzusehen und sich unseren Vortrag anzuhören. Mit hat die Woche gut gefallen, da es ein lustiges Thema und in der Coronazeit eine tolle Abwechslung war.

            Ein herzliches Dankeschön an das Team der Kinderakademie Fulda, das uns diese unvergessliche Woche ermöglicht hat.

          • Theater MITTENDRIN in der Grundschule

          • Am Freitag, 01.10.2021 durften wir das Theater MITTENDRIN bei uns in der Schule begrüßen. Unter freiem Himmel sahen die Grundschulkinder das Stück „Nussknacker und Mausekönig“.

            Nussknacker, das ist doch das Ballett! Nicht ganz! Ursprünglich schrieb E.T.A. Hoffmann 1816 die Geschichte „Nussknacker und Mausekönig“ für die Kinder eines guten Freundes. Alexandre Dumas (der Ältere) übersetzte Hoffmanns Erzählung 1844 in einer freien und freundlicheren Fassung für französische Kinder. P.I. Tschaikowsky wiederum vertonte 1892 Teile dieser Übersetzung und es entstand eines der bekanntesten Ballette des 20. Jahrhunderts. 
            Das Theater MITTENDRIN erzählt die phantastische Geschichte von „Nussknacker und Mausekönig“ ganz neu in eigener Fassung. Ganz frei nach Hoffmann, Dumas und ein bisschen Tschaikowsky.

            Die Kinder der Domschule hatten viel Spaß und lauschten der Geschichte neugierig und staunend.

            Wir alle waren froh nach dieser langen Zeit, endlich wieder solch ein kulturelles Angebot in der Schule anbieten zu können und haben die Aufführung sehr genossen.

            Herzlichen Dank an das Theater MITTENDRIN für die wundervolle Darbietung und an unsere Kollegin Maike Stock für die Organisation. (JM)

          • Leseland Hessen mit Autor Volker Mehnert: "Magellan: Sternstunden der Seefahrt"

          • Am Montag, den 20.09., war es wieder einmal soweit: Leseland Hessen war zu Gast an der Domschule Fulda. In diesem Jahr durften wir den Autor Volker Mehnert begrüßen. Er besuchte die 5. und 6. Klasse, um aus seinem spannenden Abenteuerroman „Magellan“ vorzulesen und sich den vielen Fragen der Kritiker zu stellen.

            Herr Mehnert machte zwischen den einzelnen Passagen, die er aus seinem Kinder- und Jugendbuch vorlas, immer wieder Stopps, um die Seefahrt von Magellan anhand von Bildern, Karten und Illustrationen ansprechend zu visualisieren. Er nahm beide Jahrgangsstufen mit auf eine entbehrungsreiche und mehr als abenteuerlustige Seefahrt, die vor ziemlich exakt 500 Jahren ihren Abschluss fand. Erstaunt nahmen die Kinder der Domschule zur Kenntnis, dass 265 Seefahrer ihr Leben riskierten und nur 18 zerlumpte Seeleute, mehr tot als lebendig, am Ende ihre Heimat wieder erreichten, "nur" um Gewürze aus fernen Ländern nach Europa zu bringen.

            Im Anschluss an die Lesung durften alle Kinder ihre zahllosen Fragen an Volker Mehnert stellen. Die Fragen gingen von inhaltlichen Themen zur Seefahrt, über die Bücher, die Herr Mehnert bereits geschrieben hat bis hin zu der alles entscheidenden Frage, was man denn als Schriftsteller so verdient. Diese letzte Hürde nahm Herr Mehnert mit Bravour, indem er erklärte, dass es sehr arme Autoren gebe und sehr reiche, er selbst würde sich dazwischen sehen.

            Beide Klassen, die dieser spannenden Lesung zuhören durften, bedanken sich ganz herzlich bei Volker Mehnert. Auch die Lehrer sind begeistert von einer spannenden Deutschstunde der ganz anderen Art.

          • ADACUS in der ersten Klasse

          • Im Rahmen der Verkehrserziehung nahmen unsere Erstklässler am Freitag, 17.09.2021 am Unfallpräventionsprogramm "Aufgepasst mit ADACUS" teil. Frau Heiß vom ADAC kam zu uns in die Schule und besprach mit den Kindern die wichtigsten Verkehrsregeln und übte mit ihnen das richtige Verhalten im Straßenverkehr ein. Wie gehe ich sicher über einen Zebrastreifen? Wann kann ich sicher sein, dass mich ein Autofahrer wirklich gesehen hat? Wie verhalte ich mich richtig an einer Fußgängerampel? Diese und weitere Fragen wurden besprochen und wichtige Sicherheitsaspekte wurden praktisch und mit viel Spaß eingeübt. Am Ende erhielten alle Kinder eine ADACUS Urkunde. (JM)

          • Betriebserkundung in der Spedition Dröder

          • Den Methodentag am Montag, den 13.09.21, nutzten interessierte Schüler und eine Schülerin gemeinsam mit dem Arbeitscoach Frau Kaib, um die Dröder Spedition GmbH & Co. KG kennen zu lernen.
            Hans-Jörg Dröder informierte über die umfangreichen Aufgaben und Arbeitsschwerpunkte des Speditionsunternehmens und erklärte den Jugendlichen die Ausbildungsberufe:

            • Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistungen m/w/d
            • Bürokaufleute für Büromanagement m/w/d
            • Fachkraft für Lagerlogistik m/w/d
            • Fachlagerist m/w/d
            • Berufskraftfahrer m/w/d
            • Kfz-Mechatroniker m/w/d
            • Fachkraft für Küchen-, Möbel- und Umzugsservice m/w/d
             

            Die Firma Dröder unterstützt als Partnerbetrieb unsere Schülerinnen und Schüler nun schon über einige Jahre und wir bedanken uns herzlich für das Engagement.
             

          • Was passiert, wenn eine Schülerin/ein Schüler in der Schule positiv getestet wird?

          • Die Schule meldet dem zuständigen Gesundheitsamt jeden positiven Test (auch Antigentest). Jede bzw. jeder positiv getestete Schülerin bzw. Schüler muss sich umgehend in Quarantäne begeben und ist gehalten, unverzüglich einen PCR-Test durchführen zu lassen. Teststellen sind unter www.corona-test-hessen.de abrufbar. Im Falle einer PCR-bestätigten SARS-CoV-2 Infektion bei einer Person im Klassen- oder Kursverband, einschließlich Lehrkräften und sonstigem Personal, eruiert das Gesundheitsamt die Gegebenheiten vor Ort und berücksichtigt sie bei der Entscheidungsfindung.

            Alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte des Klassen- oder Kursverbandes (mit Ausnahme der Geimpften und Genesenen) müssen in den folgenden zwei Wochen an jedem Unterrichtstag getestet werden (Antigentests oder PCR-Pooltests), um die frühzeitige Erkennung weiterer Infektionen zu ermöglichen. Medizinische Masken müssen auch am Sitzplatz getragen werden. Im Fall weiterer bestätigter Infektionen beginnt der Zwei-Wochen-Zeitraum erneut.

          • Einschulung der neuen 5. Klasse im Schuljahr 2021/2022

          • Am Dienstag, den 31.08.2021 durften wir unsere neuen Fünftklässler an der Domschule begrüßen.

            Frau Bittorf als Vertretung der Schulleitung begrüßte die Kinder herzlich im Pausenhof der Domschule und erinnerte sie in ihrer Rede daran, dass sie nun nicht mehr in die Grundschule gehen, sondern zu den großen Kindern in der Sekundarstufe gehören und damit auch eine ganz neue Verantwortung für das eigene Tun tragen. Die 14 Schüler und 2 Schülerinnen wurden außerdem ermutigt, ihre neue Umgebung, das neue Schulgebäude, die neuen Mitschüler und die neuen Lehrer mit Freude kennenzulernen. Im Anschluss sprach Frau Salfer als neue Klassenlehrerin einige Willkommensworte. Auch Frau Mewis als unterrichtsbegleitende Sozialpädagogin und Herr Bickel von der Schulsozialarbeit stellten sich vor.

            Anschließend bekamen alle Fünftklässler eine Blume und ein kleines Begrüßungsgeschenk von ihrer neuen Klassenlehrerin Frau Salfer überreicht.

            Am Ende gingen alle Kinder neugierig mit Frau Salfer und Frau Mewis in den neuen Klassenraum zu ihrer ersten Schulstunde an der neuen Schule.

            Die ganze Domschulgemeinde wünscht den Kindern der neuen fünften Klasse von Herzen einen guten Start und eine schöne Zeit an unserer Schule.

             

          • Einschulung der Schmetterlingsklasse 2021

          • Am Mittwoch, den 01.09.2021 durften wir unsere neuen Erstklässler im feierlichen Rahmen an der Domschule begrüßen.

            Der Tag begann traditionell mit einer ökumensichen Segensfeier unter dem Motto "Du bist einmalig und von Gott geliebt" in der Stadtpfarrkirche. Der Gottesdienst stand unter der Leitung von Stadtpfarrer Buß und der evangelischen Pastorin Frau Koch-Zeißig, die die mutmachende und stärkende Geschichte der kleinen Hummel Bommel erzählten und alle Familien segneten.

            Anschließend wurden die Kinder mit ihren Angehörigen am Schulhof von den Viertklässlern mit einem Sprechgesang, den Frau Panfil mit ihnen einstudierte, freudig in Empfang genommen.

            Frau Bittorf als Vertretung der Schulleitung begrüßte die Kinder herzlich und bestärkte sie in ihrer Rede darin, an sich zu glauben und Mut zu haben.

            Die Kinder der Erdmännchenklasse trugen unter der Leitung von Frau Frömmel ein ABC-Gedicht vor und zeigten einen einstudierten Tanz.

            Anschließend bekamen alle Erstklässler eine Sonnenblume und ein kleines Begrüßungsgeschenk überreicht.

            Am Ende gingen alle Kinder neugierig mit Frau Panfil in den neuen Klassenraum zu ihrer ersten Schulstunde.

            Die ganze Domschulgemeinde wünscht den Kindern der neuen Schmetterlingsklasse von Herzen einen guten Start und eine schöne Zeit an unserer Schule.

          • Elternbrief SJ 2021/22

          • Liebe Schulgemeinde, im Anhang erhalten Sie einen Elternbrief von Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz mit wichtigen Informationen zum Schulstart am Montag zur Kenntnisnahme. Wir weisen noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass es sehr wünschenswert ist, dass Sie Ihre Kinder in einem Bürgertestzentrum bereits vor Montag testen lassen. Das minimiert die Ansteckungsgefahr durch unerkannte Fälle hier in der Domschule, wenn wieder viele Kinder gleichzeitig im Haus sind.

            Auch möchten wir daran erinnern, dass wir die NEUE EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG ZUR DURCHFÜHRUNG VON ANTIGEN SELBSTESTS für das Schuljahr 2021/22 von Ihrem Kind vorliegen haben müssen. Liegt die Einwilligung oder ein Bürgertest, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, nicht vor, dürfen wir Ihr Kind nicht testen und es darf NICHT am Unterricht teilnehmen und wird nach Absprache mit Ihnen wieder nach Hause geschickt bzw. muss abgeholt werden. Wir freuen uns auf einen gelungenen Schulstart!

          • Sicherer Schul- und Unterrichtsbetrieb nach den Sommerferien 2021 ab 30.8.2021

          • Im Anhang finden Sie noch einmal zur Erinnerung den Elternbrief, der bereits vor den Sommerferien an alle Eltern über Edupage verschickt wurde und der den geplanten Schulbetrieb nach den Sommerferien regelt.

            Auszug aus dem Brief: "...Ich möchte Sie daher eindringlich bitten, sich und Ihre Kinder in der letzten Ferienwoche in einem der zahlreichen Testcenter testen zu lassen oder einen Selbsttest durchzuführen, um eine Ausbreitung von Virusinfektionen in die Schulen zu vermeiden..."

            Prof. A. Lorz, Kultusminister Hessen

            Bitte die neue ausgefüllte und unterschriebene Einwilligungserklärung für die Durchführung der Corona-Selbsttests in der Schule am 1. Schultag mitbringen!

            Ausgedruckte Formulare liegen ab Dienstag, den 24.08.21, im Flur beim Eingang auf der Bank unter dem Bildschirm bereit.

          • Kanutage an der Domschule

          • Zum krönenden Abschluss eines durch die Pandemie gezeichneten Schuljahres fanden in den letzten beiden Wochen vor den Sommerferien die Kanutage der Domschule statt. Mit den Klassen 7- 9 sowie den beiden Intensivklassen wurden erlebnispädagogische Highlights gesetzt. Dafür wurde die Mobile Kanueinheit des Landes Hessen genutzt, welche im Schulgarten gelagert wurde.

            Ernst Bickel, Schulsozialarbeiter und Übungsleiter für den Kanusport, zusammen mit seinem Team, welches sich u.a. aus ehemaligen Domschülern und der Lehrerin Manja Stock zusammensetzte, sorgten bei einem super Wasserpegel für die notwendige Sicherheit für die Schüler*innen. Nach Trockenübungen zu Lande ging es mit Canadiern, die mit jeweils drei Personen beladen waren, dann ab auf die Fulda unterhalb der Domschule. Der Zielort für die meisten Klassen war schließlich der Pfordter See, an dem die Nachmittage mit Baden, Picknick und Spiel ausklingen konnten. Auch wenn die Sonne sich nicht immer wohlwollend zeigte und es an manchen Tagen auch mal regnete, so ging doch der Spaß an der Sache nicht verloren. Die Schüler*innen zeigten sich jedenfalls durchweg begeistert.

            Schüler*innen aus den Klassen 7 und 8, die nach den Klassentagen noch hungrig auf weiteren Kanuaktivitäten waren, hatten in der ersten Ferienwoche die Gelegenheit das Kajakfahren zu erlernen und Tagesausflüge zu unternehmen. Bei den Kanuaktivitäten werden im Boot eine unbekannte Landschaft erfahren, eine neue Sportart ausprobiert, Ängste überwunden und Selbstvertrauen gebildet. Auch der Teamgedanke wird durch gegenseitige Hilfestellungen und Spaß am gemeinsamen Handeln und Erfolg gefördert . Am Abschlusstag konnten sich die Schüler auf dem anspruchsvollen Gebirgsfluss Sinn in der Bayrischen Rhön beweisen und ihre individuellen Fähigkeiten stärken, sowie auch mal sprichwörtlich gegen den Strom schwimmen bzw. paddeln.

    • Kontakt

      • DOMSCHULE FULDA
      • poststelle@domschule.fulda.schulverwaltung.hessen.de
      • franc@medienzentrum-fulda.de
      • 0661-102 4455
      • Am Kronhof 5 36037 Fulda 36037 Fulda Germany
  • Fotogalerie

      Noch keine Daten zum Anzeigen