• Kanutage an der Domschule

          • Zum krönenden Abschluss eines durch die Pandemie gezeichneten Schuljahres fanden in den letzten beiden Wochen vor den Sommerferien die Kanutage der Domschule statt. Mit den Klassen 7- 9 sowie den beiden Intensivklassen wurden erlebnispädagogische Highlights gesetzt. Dafür wurde die Mobile Kanueinheit des Landes Hessen genutzt, welche im Schulgarten gelagert wurde.

            Ernst Bickel, Schulsozialarbeiter und Übungsleiter für den Kanusport, zusammen mit seinem Team, welches sich u.a. aus ehemaligen Domschülern und der Lehrerin Manja Stock zusammensetzte, sorgten bei einem super Wasserpegel für die notwendige Sicherheit für die Schüler*innen. Nach Trockenübungen zu Lande ging es mit Canadiern, die mit jeweils drei Personen beladen waren, dann ab auf die Fulda unterhalb der Domschule. Der Zielort für die meisten Klassen war schließlich der Pfordter See, an dem die Nachmittage mit Baden, Picknick und Spiel ausklingen konnten. Auch wenn die Sonne sich nicht immer wohlwollend zeigte und es an manchen Tagen auch mal regnete, so ging doch der Spaß an der Sache nicht verloren. Die Schüler*innen zeigten sich jedenfalls durchweg begeistert.

            Schüler*innen aus den Klassen 7 und 8, die nach den Klassentagen noch hungrig auf weiteren Kanuaktivitäten waren, hatten in der ersten Ferienwoche die Gelegenheit das Kajakfahren zu erlernen und Tagesausflüge zu unternehmen. Bei den Kanuaktivitäten werden im Boot eine unbekannte Landschaft erfahren, eine neue Sportart ausprobiert, Ängste überwunden und Selbstvertrauen gebildet. Auch der Teamgedanke wird durch gegenseitige Hilfestellungen und Spaß am gemeinsamen Handeln und Erfolg gefördert . Am Abschlusstag konnten sich die Schüler auf dem anspruchsvollen Gebirgsfluss Sinn in der Bayrischen Rhön beweisen und ihre individuellen Fähigkeiten stärken, sowie auch mal sprichwörtlich gegen den Strom schwimmen bzw. paddeln.

          • Sofatutor - Unterstützungsangebot für Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien

          • Alle hessischen SchülerInnen bekommen die Möglichkeit, in den Sommerferien das Angebot einer Online-Lernplattform zu nutzen. Die Plattform verfügt über ein umfassendes Angebot an Lernvideos, interaktiven Übungen und Arbeitsblättern in 13 Fächern für alle Klassenstufen. Darüber wurden alle SchülerInnen und Eltern am 15.7.21 über eine EduPage-Nachricht informiert.

            Zusätzlich können die Schülerinnen und Schüler über die Plattform Lern-Unterstützung durch geschulte Lehrkräfte erhalten. Damit wird das individuelle und selbstständige Lernen gefördert. Sofatutor verfügt über eine langjährige Erfahrung und ist damit – gerade in diesen Zeiten - zur Aufholung coronabedingter Lernlücken in den Sommerferien ein guter Partner.

            Wie kann das Angebot genutzt werden?

            Das Angebot kann ausschließlich in den Sommerferien vom 19.07. bis zum 27.08.2021 genutzt werden. 

            Mit dem Code, den Sie über EduPage erhalten haben, lässt sich ein Account auf sofatutor.com erstellen. Dort gibt die Schülerin/der Schüler seine E-Mail-Adresse ein und legt ein Passwort fest (Anleitung in der Anlage). Nach Zustimmen zu den AGB ist der Account freigeschaltet. Die Schülerinnen und Schüler benötigen keine weiteren Daten außer einer E-Mail-Adresse. Diese muss keinen Klarnamen enthalten. Mit der E-Mail-Adresse und dem Passwort können sich die Schülerinnen und Schüler von jedem Gerät aus im Browser oder in der sofatutor App (herunterladbar im Appstore oder Playstore) anmelden und auf alle Inhalte zugreifen. Alle Accounts sind bis zum 27.08.2021 nutzbar. Danach können sich die Schülerinnen und Schüler noch einloggen, aber keine Videos mehr ansehen.

             2021_07_14_sofatutorAccountErstellenHessen.pdf

          • Feierliche Verabschiedung

          • Am Freitag, den 09.07.2021, haben wir unseren ehemaligen Rektor Harald Frühauf, unsere langjährige Sekretärin Xandra Bischof und die Förderschullehrerin Susanne Claus feierlich in der Turnhalle verabschiedet.

            Mit der berühmten Zeile „TIME TO SAY GOODBYE“ hatte sich Herr Frühauf bereits Ende Januar nach 30 Jahren an der Domschule von uns allen verabschiedet. Nun war es endlich möglich, dies auch in einem feierlichen Rahmen mit dem Kollegium, der Familie und auch einigen Ehemaligen zu begehen. Dazu gehörte auch der Vorgänger von Herrn Frühauf, Gerhard Östreich.

            Zu Beginn der Veranstaltung zeigte Regina Bittorf, die Herrn Frühauf langjährig im erweiterten Schulleitungsteam begleitet hat, die Stationen seines pädagogischen Wirkens auf. Er arbeitete u.a. an den im Land Hessen neu konzipierten landeseinheitlichen Abschlussprüfungen für die Hauptschule mit Projektprüfung im Rahmen der grundlegenden Reformen im Bildungsgang Hauptschule mit. Weiterhin war er am Ausbau des Ganztagsprogramms, an der Entwicklung und Umsetzung des SchuB-Klassen-Modells überregional und an der Einrichtung des freiwilligen 10. Hauptschuljahres an der Domschule beteiligt.

            Außerdem wirkte er aus der Domschule heraus weit in viele Institutionen Fuldas, mehrere Abordnungen an das HeLP und das staatliche Schulamt (z.B. als Hilfsdezernent) sind hier zu erwähnen. In seinen letzten Dienstjahren trafen als anspruchsvolle Aufgaben auch noch die Digitalisierung, die Bewältigung der Corona-Pandemie und eine umfassende Sanierung der über 100 Jahre alten Domschule auf ihn.

            Regina Bittorf und die ehemalige Personalrätin Manja Stock betonten weiterhin besonders Herrn Frühaufs wertschätzenden Umgang mit Menschen. Er hat es über viele Jahre geschafft, jedem so zu begegnen, dass er oder sie sich in der Gemeinschaft der Schule wohlfühlen konnte. Herr Frühauf war immer bestrebt, ein Teil der Gemeinschaft zu sein und durch seine freundliche und humorvolle Art hat er auch in stressigen und unruhigen Zeiten einen Grundstein für eine entspannte und ruhige Atmosphäre gesetzt.

            Auch nach seiner Pensionierung hielt er seiner Domschule die Treue, indem er über personelle Engpässe beim Unterrichten hinweghalf. Zu guter Letzt erhielt er ein Abschlusszeugnis seiner Schule, denn er war fast sein ganzes Leben lang, bis zum jetzigen Zeitpunkt, an dieser Schule tätig, da er auch schon als Grundschüler hier lernte.

            Das gesamte Kollegium bedankte sich herzlich und auf vielfältige Weise bei ihm und wünscht ihm auf seiner weiteren Lebensreise nur das Beste.

             

            Auch der Abschied von Susanne Claus fällt uns allen sehr schwer. Sie hat sich beispiellos für die Integration von Förderschülerinnen und Förderschülern eingesetzt, alle Kinder stets individuell und mit immer wieder neuen Ideen, Methoden und kreativen Unterrichtsmaterialien gefördert und meist über viele Jahre begleitet. Durch ihre Kompetenz hat sie vielen Kindern einen guten Grundstein für ihr weiteres Leben mitgeben können und wertvolle Arbeit geleistet. Auch ihr möchten wir von Herzen danken und wünschen ihr alles Gute.

             

            Unsere ehemalige Sekretärin Xandra Bischof wurde ebenfalls verabschiedet. Sie war fast 10 Jahre lang die „Schaltzentrale der Domschule“, sie hat immer einen kühlen Kopf bewahrt und hatte stets gute Ideen und Lösungen parat. Nicht zuletzt wurde sie auch wegen ihrer menschlichen und freundlichen Art geschätzt und ist uns allen ans Herz gewachsen. Alle wünschen ihr einen glücklichen weiteren Lebensweg und genauso liebevolle und treue neue Kolleginnen und Kollegen, wie sie selbst eine war.

             

          • Verabschiedung der Abschlussklassen

          • Am Freitag, dem 09.07.2021, fanden in der mit bunten Luftballons und Flaggen geschmückten Sporthalle der Domschule die Feierlichkeiten zur Verabschiedung der SchülerInnen der Jahrgangsstufen 9 und 10 unter Einhaltung der Corona-Regeln statt.

            Mit den Worten „Schön, wieder Gäste zu haben“ eröffnete Frau Bittorf als Vertretung der Schulleitung den Festakt. Im Zentrum ihrer Rede stand das Sinnbild „Weg“: „Eine weitere Etappe auf eurem Weg ist geschafft! Neue Wege sind offen.“ Frau Bittorf brachte sowohl den Eltern als auch den LehrerInnen, die als Wegbegleiter oft auf „unwegsamem Gelände“ unterstützten, ihren Respekt entgegen.

            Klassenlehrer Martin Siepert bedankte sich bei seiner Klasse 10a und betonte, dass Schulzeit die schönste Zeit im Leben sei. „In 10 Jahren werdet ihr mir das sicher unterschreiben“. Neben ihren Zeugnissen erhielten die SchülerInnen Tomaten- und Paprikapflanzen, die „nachhaltig wirken sollen“. Aurora Colista als Sprecherin der Jahrgangsstufe 10 hob mit den Worten „Sie waren nicht nur ein Lehrer, sondern auch ein Freund“ das besonders gute Verhältnis zwischen Herrn Siepert und seiner Klasse hervor. 

            Die besten Schulabschlüsse der Jahrgangsstufe 10 (Mittlere Reife) erreichten Albena Blakaj (1,5) und Daria Olech (1,7).

            Die Klassen 9a und 9b wurden in der sich anschließenden 2. Veranstaltung von ihren Klassenlehrerinnen Frau Stock (9a) und Frau Salfer (9b) verabschiedet. Die SchülerInnen seien alle an ihr Ziel gekommen, wenn auch auf eigenen Wegen, die nicht immer geradlinig verliefen. Einige seien im Laufe der Schulzeit hinzugekommen, andere schlugen einen neuen Weg ein. Die Klassen seien gemeinsam durch Höhen und Tiefen, Freud und Leid gegangen. Mit den Abschlusszeugnissen bekamen die SchülerInnen von ihren Klassenlehrerinnen auch noch eine Geschenktüte mit digitalisierten Erinnerungen ihrer Schulzeit an der Domschule und einem „Survival-Kit“, das in jeder noch so brenzligen Lebenssituation Abhilfe schaffen soll. Bercem S. und Lucas F. (9a) sowie Fatmeh A. und Cathy Lee K. (9b) als SprecherInnen ihrer Klassen bedankten sich bei Frau Stock und Frau Salfer, die „mit viel Humor“ und oft auch als „Klassenmütter“ sämtliche große und kleine Probleme in den Griff bekamen.

            Zum Abschluss konnten sich die SchülerInnen der Klassen 9 und deren Eltern noch an Erinnerungsfotos aus der Schulzeit auf der großen Leinwand erfreuen.

            In der Jahrgangsstufe 9 (QHSA) erzielten Yousif Dulaimi (1,6), Supapak Sirod (2,0) sowie Furkan Celik, Sanas Mohammadi und Gresa Basha (2,1) die besten Ergebnisse.

      • Kontakt

        • DOMSCHULE FULDA
        • poststelle@domschule.fulda.schulverwaltung.hessen.de
        • franc@medienzentrum-fulda.de
        • 0661-102 4455
        • Am Kronhof 5 36037 Fulda
        • Konrektorin: Romy Neubert
    • Fotogalerie

        Noch keine Daten zum Anzeigen