• Neuer Schulleiter

          •                                                                                                                                       Fulda, 16. März 2021

             

            „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“.           (H. Hesse)

             

            Liebe Schulgemeinde der Domschule Fulda!

             

            „Lehre tut viel, aber Aufmunterung tut alles.“   (J. W. v. Goethe)

            So möchte ich Sie und Euch alle herzlich grüßen. Ich freue mich auf meine zukünftige Arbeit als neuer Rektor der Domschule und möchte mich kurz vorstellen:

            Mein Name ist Henning Jöhncke, ich bin 53 Jahre alt, verheiratet und habe drei Kinder. Nach meinem Studium in Mainz, Marburg und Gießen mit den Fächern Deutsch, Geschichte und Politik, bin ich im Jahr 2001 nach Fulda gekommen.

            Mittlerweile blicke ich auf eine 20jährige Berufserfahrung als Lehrer zurück und habe als Grund-, Haupt- und Realschullehrer umfangreiche Erfahrungen in Schulen des Landkreises gesammelt. In dieser Zeit führte ich auch Projekte mit Schülerinnen und Schülern als pädagogischer Mitarbeiter im Umweltzentrum Fulda durch und war als Fortbildner im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) tätig. Durch Initiierung unterschiedlicher Umwelt-, Politik- und Geschichtsprojekte war und ist es mir wichtig, Demokratie- und Geschichtsbewusstsein bei Schülerinnen und Schülern zu entwickeln. Zuletzt war ich an der Biebertalschule in Hofbieber als stellvertretender Schulleiter tätig und dort mit Organisation und Planung von schulischen Abläufen betraut.

            Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen lag mir immer schon sehr am Herzen.

            Als Lehrer finde ich es unglaublich spannend, mitzuerleben und daran beteiligt zu sein, wie sich Kinder entwickeln, verändern, eigene Positionen und Haltungen finden, an sich und anderen wachsen, Stärken ausbauen, dabei immer selbstständiger werden und sich in zunehmendem Maße emanzipieren. Dieser Prozess ist in Schule mit Lernen und Wissenserwerb sowie mit dem Erwerb sozialer Kompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit, Toleranz und Akzeptanz, gegenseitiger Wertschätzung und Empathie verbunden.

            Immer ist hier der ganzheitliche Blick auf die Schülerinnen und Schüler entscheidend, denn es gilt neben Wissen zunächst Motivation zu fördern, Talente zu entdecken, Neugier zu entfalten, aber auch den Blick auf das außerschulische Leben nicht zu verlieren. Das alles gelingt besser in einem vertrauensvollen Schulumfeld, sodass diese Stärken als Basiskompetenzen richtungsweisend für die persönliche Entwicklung sind.

            Die Domschule ist mir nicht unbekannt: Zwei meiner Kinder besuchten mit Freude und Erfolg den Grundschulzweig der Domschule und fühlten sich sehr gut begleitet.

            Sicherlich haben wir uns alle den Wechsel in der Leitung der Domschule anders vorgestellt. Den Dienst konnte ich bisher nicht aktiv antreten, da aufgrund meines schweren Autounfalls im vergangenen Jahr noch komplizierte Operationen und Genesungsprozesse anstehen.

            Trotz dieser sehr einschneidenden Zäsur war und ist es immer meine Vision, in einer Schule mit einem solchen Profil zu arbeiten, Schulentwicklung zu leisten und gemeinsam mit Kollegium, Schulsozialarbeit, Betreuung, Organisationsteam, Elternschaft und Schülerinnen und Schülern, kurz der Schulgemeinde, am Haus des Lebens und Lernens zu bauen.

            Zukünftig werden wir gemeinsam die Strukturen der Schule weiterführen und adäquat entwickeln. Diesen Auftrag nehme ich gerne und mit positivem Blick in die Zukunft an und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.

             

            Herzliche Grüße

            H. Jöhncke
            (Rektor)

          • Outdoorunterricht zur Coronazeit

          • Das schöne Wetter kommt den SchülerInnen und LehrerInnen zu Gute. Regelmäßiges Lüften fällt gleich viel leichter, wenn die Sonne morgens schon ins Klassenzimmer lacht - da bleiben die Fenster fast den ganzen Tag offen. Neue Seifenspender erinnern ans Händewaschen und frische Masken werden an die SchülerInnen verteilt.

            Einige Unterrichtsstunden werden bei dem schönen Wetter einfach nach draußen verlegt. Im Deutschunterricht wurde am Sportplatz ein Wettkampf zum Thema Satzglieder gemacht.

            Ein übergroßes Herz-Kreislauf-System wurde im Biologieunterricht auf den Schulhof gezeichnet. Die SchülerInnen schlüpften in die Rolle der Blutkörperchen und durchliefen den Blutfluss im Körper. Herzinfarkt und Kreislaufstillstand waren Höhepunkte der Unterrichtsstunde. Ein Lob an euch SchülerInnen, dass ihr euch weitgehend an die Hygieneregeln haltet und tapfer eure Masken tragt.

      • Kontakt

        • DOMSCHULE FULDA
        • poststelle@domschule.fulda.schulverwaltung.hessen.de
        • franc@medienzentrum-fulda.de
        • 0661-102 4455
        • Am Kronhof 5 36037 Fulda
        • Konrektorin: Romy Neubert
    • Fotogalerie

        Noch keine Daten zum Anzeigen